Altkleidersammlung

  • Im Foyer des Gemeindezentrums sowie im Sparmarkt Klösterle sind spezielle Boxen für den kostenlosen Bezug von Sammelsäcken aufgestellt.
  • Die gefüllten Altkleidersammelsäcke sind in den jederzeit zugänglichen Großraumcontainer beim Gemeindebauhof in Klösterle-Sand einzubringen.


Bioabfallbehältnisse

  • Die Biotonnen (120 Liter) sind direkt über das beauftragte Müllentsorgungsunternehmen (Fa. Burtscher in Bludenz, Telefon: +43(0)5552 33433) zu beziehen.
  • Der Bioabfallsack für Haushalte (vollständig abbaubarer Stärkesack) hat 8 Liter Volumen und ist per Barzahlung gemäß Abfallgebührenverordnung im Gemeindeamt Klösterle während den Amtsstunden (Mo. bis Fr. von 08:00 bis 12:00 Uhr) erhältlich (10 Stück pro Rolle).


Gelber Sack (Kunststoffverpackungen)

Die Gelben Säcke (110 Liter) für Kunststoff- und Verbundverpackungen sind kostenlos im Gemeindeamt Klösterle erhältlich.

ÖLI-Behälter (Altspeiseöle und -fette aus privaten Haushalten)

Dieses kostenlose Sammelsystem zur Abfuhr von gebrauchten Altspeiseölen und –fetten aus privaten Haushalten wird leider immer wieder missbräuchlich verwendet. Es handelt sich um ein einfaches Tauschsystem. Ein voller ÖLI (3 Liter) wird gegen einen leeren ÖLI-Behälter getauscht. Wir müssen bedauerlicherweise immer wieder feststellen, dass verantwortungslose Abfallbesitzer mehr als nur einen ÖLI für private Zwecke mitnehmen. Dadurch wird dieses Sammelsystem ganz wesentlich gestört.

Wir haben uns deshalb entschlossen, die Abgabe der ÖLI-Behälter wie folgt neu zu regeln:

April – November lt. Abfallkalender:
Der Mehrwegsammelbehälter wird in dieser Zeit bei der Grünmülldeponie unterhalb der Hangbrücke Wilden aufgestellt. Die Abgabe der ÖLI erfolgt daher ausschließlich im Rahmen der wöchentlichen Sammlung bzw. kontrollierten Entgegenahme von Grünmüll und Alteisen (also jeweils samstags von 09:00 – 12:00 Uhr).

Wintermonate:
In diesem Zeitraum wird der Mehrwegsammelbehälter wieder beim Bauhof der Gemeinde Klösterle deponiert. Die Abgabe ist jederzeit möglich.

Wir bitten eindringlich, das Sammelprinzip unbedingt einzuhalten, d.h. ein voller ÖLI gegen nur einen leeren ÖLI einzutauschen!

Restabfallbehältnisse

  • Die Restmüllcontainer (850 Liter) sind direkt über das beauftragte Müllentsorgungsunternehmen (Fa. Burtscher in Bludenz, Telefon: +43(0) 5552 33433) zu beziehen.

  • Aus arbeitnehmerschutzrechtlichen Gründen dürfen als gesundheitliche Präventionsmaßnahme keine 60 Liter-Säcke mehr ausgegeben werden.
    In unserer Gemeinde werden nur mehr 40-Liter-Restmüllsäcke ausgegeben! Diese sind per Barzahlung gemäß Abfallgebührenverordnung im Gemeindeamt während den Amtsstunden (Mo. bis Fr. von 08:00 bis 12:00 Uhr) erhältlich!

    Die Vorarlberger Gemeinden reagieren damit auf die demografische Entwicklung und verbessern die Arbeitsbedingungen in der Abfallabfuhr. Die Haushalte werden tendenziell immer kleiner. In über 60 Prozent der Vorarlberger Haushalte leben aktuell eine oder zwei Personen. Gleichzeitig nimmt auch der Anteil des Restmülls an den zu entsorgenden Stoffen ab. Ein kleinerer Sack verkürzt die Standzeit im Haushalt – er ist früher voll – und ist von den Mitarbeitern der Entsorgungsunternehmen leichter zu tragen. Die kleineren Restabfallsäcke sind übrigens so bemessen, dass auch hier das Volumen voll ausgeschöpft werden kann und kein Nachteil im Vergleich zum 60-Liter-Sack besteht.

  • Eine besonders praktische Entsorgungsalternative ist die Verwendung einer Mülltonne (60 oder 120 Liter)! Diese ist fahrbar und im Wege des Gemeindeamtes bzw. unseres Gemeindebauhofes erhältlich bzw. zu erwerben. Die Anschaffungskosten betragen einmalig € 30,80 und werden von der Gemeindeverwaltung in Rechnung gestellt. Die Abfuhr/Entsorgung erfolgt mittels eines an der Tonne befestigten Transponders, über welchen die Personen- und Behälterdaten ausgelesen werden. Die Rechnungslegung erfolgt automatisch durch das Entsorgungsunternehmen bzw. die Gemeindeverwaltung. Die Abfallbesitzer haben ihre Tonnen (wie die Restmüllsäcke) am vorgesehenen Sammelplatz zur Abfuhr bereitzuhalten und noch am selben Tag wieder abzuholen.


Sperrmüllmarken

Die Sperrmüllmarken (für sperrige Abfälle) sind per Barzahlung gemäß Abfallgebührenverordnung im Gemeindeamt während der Amtsstunden (Mo. bis Fr. von 08:00 bis 12:00 Uhr) erhältlich. Pro Wertmarke dürfen maximal 30 kg Sperrmüll (zu einem Paket gebunden) abgegeben bzw. abgeführt werden.